LuGt - DKMS - Kreisfeuerwehr Gütersloh

01. Dezember 2018

Am Samstag, dem 01.12.2018, der auch die Notrufnummer 112 der Feuerwehr enthält, wird es im Kreis Gütersloh zu einer einmaligen Aktion kommen. Alle Feuerwehren im Kreis Gütersloh beteiligen sich daran. Zwischen 12 und 15 Uhr besteht die Möglichkeit sich für die DKMS (Deutsche Knochenmarkspender-Datei) registrieren zu lassen.

Als Lebensretter unterstützen die Feuerwehren diese Aktion nur zu gerne. Viele Kameraden haben bereits mit einer Knochenmarkspende ein Leben retten können. Einer der Empfänger einer solchen Spende ist der eigene Kamerad Dietmar Maasjosthusmann vom Löschzug Wiedenbrück. Er bekam bereits 2006 seine 1. Spende von seinem Bruder und war 2014 durch einen Rückfall erneut auf einen Spender angewiesen. Zum Glück wurde in Süddeutschland ein neuer Spender gefunden. So freute er sich zusammen mit Kreisbrandmeister Dietmar Holtkemper besonders über eine großzügige Spende des Vereins „Laufen und Gutes tun e.V.“ aus St. Vit. Als deren Mitglieder von der Aktion hörten, war sofort klar, sie sind dabei.

Am Samstag wurde ein Spendenscheck in Höhe von 1.000 Euro an den Kreisfeuerwehrverband Gütersloh und an Frau Andrea Rüther von der DKMS übergeben. Die anwesenden Mitglieder bedankten sich für das Engagement der Feuerwehren bei dieser besonderen kreisweiten Aktion. Kreisbrandmeister Dietmar Holtkemper bedankte sich ebenfalls und betonte, dass es für ihn und seine Kameradinnen und Kameraden eine Herzensangelegenheit sei. Frau Rüther war hocherfreut über so viel Unterstützung und dankte dem Verein „Laufen und Gutes tun“ und dem Kreisfeuerwehrverband Gütersloh mit einer Urkunde. Jetzt hoffen alle Beteiligten, dass sich die Bemühungen im Vorfeld in einer großen Anzahl an neuen Spendern am Samstag, dem 01. Dezember bezahlt machen.

Jeder Erwachsene zwischen 17 und 55 Jahren kommt als Spender infrage, sofern er keine schwere Erkrankung hat. Für die Registrierung wird nur ein Speichelabstrich mit einem Wattestäbchen gemacht. Für die Spender entstehen keine Kosten, aber in den Feuerwehrhäusern werden Spendenboxen für freiwillige Spenden aufgestellt. Gerne sind alle Bürgerinnen und Bürger eingeladen vorbeizuschauen, wenn sie auch nur eine finanzielle Unterstützung leisten möchten. Die Feuerwehren und die DKMS freuen sich auf sie! Für die Betroffenen ist dieses oft die einzige Überlebenschance. Werden auch sie ein Lebensretter!

Weitere Infos unter www.kreisfeuerwehr-gt.de oder unter www.dkms.de